Fassadentechnik – für jede Halle die richtige Haut

Die Fassade einer Halle erfüllt mehrere Aufgaben gleichzeitig. Zum einen grenzt sie den Innen- vom Außenbereich ab, weiterhin sorgt die Fassade für einen ausgewogenen Wärmehaushalt und eine effiziente Energieausnutzung bei beheizten Hallenbauten.

Die einzelnen Fassadenelemente dienen als Aussteifung für die Hallenkonstruktion sowie zur Lastabtragung und schließlich bestimmt die Fassade weitgehend die Optik. Wir arbeiten mit verschiedenen Fassadenkonstruktionen sowie unterschiedlichen Materialien und können Ihnen so eine große Vielfalt hinsichtlich der Fassadenkonstruktion bieten.

Unternehmen

Was die Fassade kostet

Wie hoch der Anteil der Fassadenkosten an den Gesamtkosten ist, hängt von verschiedenen Aspekten ab. Immer spielen die Größe der Halle sowie deren Funktion eine wichtige Rolle, weiterhin ist entscheidend, welche Fassadentechnik zum Einsatz kommt. In der Hallenbauweise sind Fassaden von einfach bis kompliziert möglich, auch Sonderformen wie Fassadentechnik mit integrierten Solarmodulen oder Medienfassaden können zum Einsatz kommen. Die Fassadentechnik und damit auch deren Kosten werden insbesondere auch davon bestimmt, ob es sich bei dem Bauwerk um eine beheizte Ausstellungs- oder Produktionshalle oder um eine unbeheizte Lager- oder Maschinenhalle handelt.

Beispiel Projekt für Fassadenbau

Fassadentechnik und Gestaltung

Soll eine Fassade nicht nur das Gebäude gegen die Außenluft abdichten, sondern zusätzlich gestalterische Funktionen erfüllen, dann können unabhängig vom Material zahlreiche Effekte durch eine entsprechende Farbgestaltung erzielt werden. Auch die Oberflächen und die Linienführung spielen eine wichtige Rolle. Je nach gewünschtem Effekt sorgen sie dafür, dass ein Gebäude eher massiv und geerdet – zum Beispiel mit einer horizontalen Anordnung – oder hoch und luftig, mit einer vertikalen Anordnung der Fassadenelemente wirkt. Moderne Materialien in der Fassadentechnik sorgen hier für fast grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten, die wir gerne für Sie umsetzen.

Materialien in der Fassadentechnik

Im Hallenbau gibt es viele verschiedene Materialien, eine funktionelle wie auch architektonisch ansprechende Fassade zu gestalten. Jede dieser Technologien bringt spezifische Eigenschaften und Vorteile mit, die wir entsprechend der Anforderungen an Ihr Bauwerk bestens zu nutzen wissen.

Aluverbundelemente sind sogenannte Sandwichplatten und bestehen aus zwei Aluminiumblechen, zwischen denen eine Dämmebene eingebaut ist. Die Elemente werden zum Beispiel für hinterlüftete Fassadenkonstruktionen, als Fassadenverkleidung, aber auch für Dachkonstruktionen verwendet.

Faserzementplatten, auch als Eternitplatten bezeichnet, ermöglichen die Herstellung von Gebäudehüllen wie aus einem Guss. Die Platten sind für Außenwände, aber auch als Dacheindeckung geeignet und in vielen verschiedenen Formaten und Designs erhältlich. Zum Einsatz kommen die Faserzementplatten bei hinterlüfteten Konstruktionen, eine zwängungsfreie Montage ist Grundvoraussetzung für die mängelfreie Ausführung.

Hochdrucklaminatplatten sind bruch- und schlagfest, besitzen eine hohe Biegesteifigkeit sowie eine gute Witterungsbeständigkeit. Die industriell gefertigten Platten kommen als Fassadenbekleidung zum Einsatz und ermöglichen eine Vielzahl von architektonischen Designs. Durch die leichte Bearbeitbarkeit sind HPL-Platten ausgesprochen anpassungsfähig, die Befestigung erfolgt direkt auf der Traglattung.

Halllenbau Kosten

Fassadenkonstruktionen - eins, zwei, viele Schalen

Unabhängig vom Material bzw. der Konstruktion bietet die Fassadentechnik verschiedene Möglichkeiten, Fassaden aufzubauen. Welche Fassade zum Einsatz kommt, entscheidet Ihr persönlicher Geschmack. Ebenfalls in die Auswahl fließen die Anforderungen an die Halle, bzw. den Verwaltungsbau mit ein, die sich wiederum nach der geplanten Nutzung richten.

Einschalige Fassaden

Diese vergleichsweise einfachen Fassaden werden zu Zwecken der Lastabtragung, aber auch für eine wirtschaftliche Fertigung und Montage in Untersysteme aufgegliedert. Beispiele sind Pfosten-Riegel- oder Elementfassaden als vorgefertigte Tafelkonstruktionen. Innerhalb dieser Aufbauten gibt es verschiedene Varianten, die eine große Vielfalt bieten.

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden

Vorhangfassaden mit Hinterlüftung sind im deutschen Industriebau, aber auch im Verwaltungsbau weit verbreitet. Zwischen gedämmter Gebäudehülle und schützender Wetterschicht befindet sich eine Luftschicht. Die ständige Hinterlüftung verhindert eine Durchfeuchtung der Ebenen und trennt die Dämmung von der Wetterschicht. Aufgebaut ist die Vorhangfassade von innen nach außen mit Außenhaut, Luftschicht, Dämmebene und Tragstruktur.

Mehrschalige Fassaden

Diese Konstruktionen bestehen aus zwei Fassadenebenen, die unterschiedliche Aufgaben erfüllen, eine weitere Bezeichnung für diese Fassadentechnik ist Doppelfassade. Ziel dieser Fassadenform ist die Verbesserung des Witterungsschutzes sowie der bauphysikalischen Eigenschaften durch eine zweite Schicht zu verbessern. Im Hallenbau werden Doppelfassaden nur in Einzelfällen eingesetzt.

Hallenbau

Mit der passenden Fassadentechnik runden wir die Planung Ihres Bauwerks ab. Zusammen mit unserem bundesweiten Netzwerk an Architekten und Bauingenieuren aus dem Bereich des Hallenbaus entwickeln wir für Sie die perfekte Halle, die sowohl funktional als auch optisch auf Ihre Anforderungen und Wünsche zugeschnitten ist.

Für ein Erstgespräch können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren, anhand Ihrer Ideen und Unterlagen erstellen wir Ihren Hallenbau oder Ihr Verwaltungsgebäude!

Wir sind für Sie da

Wir sind für Sie da! Bitte rufen Sie uns an.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte rufen Sie uns an oder hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten, wir melden uns umgehend.

Telefon: 0291-9024-411

Althoff Industriebau GmbH