Gewerbehallen – für Produktion, Lagerung und Verwaltung

Hallen im Gewerbebau erfüllen in der Regel gleich mehrere Aufgaben. So wird dort gelagert und produziert, gleichzeitig ist in vielen Fällen auch die Verwaltung mit Büro- und Sozialräumen, Archiven und Technikräumen dort untergebracht. Neben den Anforderungen, die das Bauwerk selbst erfüllen muss, kommen auch dem Standort sowie der vorhandenen Infrastruktur eine wichtige Bedeutung zu.

Am Anfang steht das Konzept – Anforderungen an die Gewerbehalle

Je nachdem, ob eine Gewerbehalle als Lagerhalle, Produktionshalle oder für andere Zwecke gebaut werden soll, unterscheidet sich die Planung hinsichtlich Grundriss, Bauweise und auch Optik. Der Hallenbau bietet für alle Ansprüche die passende Lösung, in vielen Fällen planen und realisieren wir Gewerbehallen als Stahlskelettkonstruktion. In der Projektentwicklung unterstützen Sie uns als Bauherr durch Ihr spezifisches Fachwissen sowie Ihre Vorstellungen hinsichtlich der architektonischen Gestaltung. In enger Zusammenarbeit entsteht auf Basis eines Funktionsplans ein erster Entwurf für die Gewerbehalle gemäß den Nutzungsanforderungen. Eine Gewerbehalle muss dabei nicht generell als Halle erkennbar sein. Auch Bürogebäude können in Hallenbauweise umgesetzt werden. In vielen Fällen ist auch in gewerblich genutzten Hallen für Lagerung und Produktion zumindest ein Bürotrakt integriert.

Die Stahlbauweise – für Gewerbehallen bestens geeignet

Die Stahlhalle bietet bereits in der Planungsphase eine Vielzahl von Vorzügen und ist deshalb die Nummer eins, wenn es um Hallen im Gewerbe- und Industriebau geht. Die leichten und schlanken Querschnitte ermöglichen durch die hohe Tragfähigkeit die Realisierung auch komplizierter Grundrisse und Geometrien, durch die Flexibilität sind spätere Veränderungen der Gewerbehalle in Länge, Breite und sogar Höhe gut umsetzbar. Auch bei den Bauzeiten punktet die Stahlbauweise: Ein hoher Vorfertigungsgrad und die Möglichkeit zur witterungsunabhängigen Montage ermöglichen einen wirtschaftlichen Bauablauf. Optisch ist der Spielraum zur Gestaltung besonders groß. Eine große Auswahl an Dachkonstruktionen und Fassadentechnik ermöglichen einen individuellen Hallenbau – selbst dann, wenn eine Systemhalle mit Typenstatik und vorgefertigten Details als Bauweise gewählt wird.

Wir bauen Hallen für Gewerbe – Ihr Branchenwissen trifft dabei auf unsere Erfahrung und Kompetenz, wenn es um die Entwicklung Ihres Bauvorhabens geht. Wir betreuen den gesamten Planungs- und Bauablauf und realisieren eine Gewerbehalle, die ganz nach Ihren Vorstellungen entwickelt ist. Nehmen Sie für ein Erstgespräch Kontakt mit uns auf!

BRANDSCHUTZ FÜR GEWERBEHALLEN AUS STAHL

Damit Stahlkonstruktionen den für gewerbliche Zwecke erforderlichen Brandschutz erreichen, sind besondere Brandschutzmaßnahmen nötig. Grund dafür ist die Schmelztemperatur von Stahl, die bei etwa 500 Grad liegt. Bricht ein Brand aus, dann erreichen die Temperaturen im und am Gebäude häufig deutlich höhere Werte bis zu 1000 Grad.

 

Die aus der Nutzung heraus geforderte Feuerwiderstandsdauer lässt sich im Stahlhallenbau zum Beispiel folgendermaßen erreichen:

  • Bekleidungen der Stahlbauteile mit Putz- und anderen Plattenbekleidungen
  • Dämmschichtbildende Anstriche bei Sichtbarkeit der Stahlkonstruktion
  • Einsatz von Stahlverbundkonstruktionen
  • Brandschutz durch wassergefüllte Hohlprofile
  • Ungeschützter Stahl
  • Einsatz hochwertiger Stahlsorten (Overmatching)

 

Neben den konstruktiven Maßnahmen kann auch aktiver Brandschutz betrieben werden, die Schwerpunkte liegen dabei auf durchdachten Flucht- und Rettungswegen, Brandmelde- und Sprinkleranlagen oder Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.

Brandschutzkonzepte, die den Regelungen der Landesbauordnungen entsprechen, sind Teil der Baugenehmigung für Gewerbehallen. Damit wird der Nachweis erbracht, dass beim Ausbruch eines Brandes zum einen die Statik des Gebäudes über die geforderte Dauer erhalten bleibt und zum anderen die Rettung der Menschen innerhalb der Halle realisierbar ist.

Je nach Standort der Halle gelten die jeweiligen Landesbauordnungen und weitere Vorschriften wie zum Beispiel die MIndBauRl „Brandschutzbemessung von Industriegebäude nach der Muster-Industriebaurichtlinie“, die DIN 4102 „Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen“ oder die DIN 18230 „Baulicher Brandschutz im Industriebau“.

KORROSIONSSCHUTZ FÜR STAHLHALLEN

Metall reagiert mit dem Sauerstoff der Luft, es entsteht Rost. In Stahlhallen wie auch in Betonhallen ist der Korrosionsschutz ein wichtiger Aspekt, der bei der Planung und Ausführung jeder Halle mit berücksichtigt werden muss. Mit modernden Systemen kann heute ein guter Schutz erreicht werden. Die Ermessung folgt in enger Abstimmung mit der Bauphase wie auch mit der späteren Nutzung und Gestaltung der Halle. Als passiver Korrosionsschutz eignen sich Beschichtungssysteme oder Feuerverzinkung, ideal ist eine Kombination dieser beiden Maßnahmen.

Wird bereits bei der Konstruktion darauf geachtet, dass die Bauteile so geformt und angeordnet sind, dass die Korrosionsgefahr möglichst gering ist, lassen sich die örtlichen Korrosionsbelastungen maßgeblich reduzieren.

 

Wir bauen Hallen für Gewerbe – Ihr Branchenwissen trifft dabei auf unsere Erfahrung und Kompetenz, wenn es um die Entwicklung Ihres Bauvorhabens geht. Wir betreuen den gesamten Planungs- und Bauablauf und realisieren eine Gewerbehalle, die ganz nach Ihren Vorstellungen entwickelt ist. Nehmen Sie für ein Erstgespräch Kontakt mit uns auf!

Go back

Wir sind für Sie da

Wir sind für Sie da! Bitte rufen Sie uns an.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte rufen Sie uns an oder hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten, wir melden uns umgehend.

Telefon: 0291-9024-411

Althoff Industriebau GmbH